Was ist Hashimoto Thyreoiditis

 

Bei Hashimoto Thyreoiditis (Autoimmunthyreoiditis) handelt es sich um eine chronische Entzündung der Schilddrüse. Diese Entzündung wird durch eine Fehlsteuerung unseres Immunsystems ausgelöst. Antikörper lagern sich an Proteinen im Schilddrüsengewebe an. Das wiederum weckt das Immunsystem aus seinem Schlaf. Ein Krieg zwischen den Immunzellen und der eigentlich friedlichen Schilddrüse beginnt. Beim fehlgeleiteten Versuch, den Eindringling (die Antikörper) abzuwehren, zerstören die aggressiven Immunzellen nach und nach das körpereigene und überlebenswichtige Schilddrüsengewebe. Deswegen zählt man die Hashimoto Thyreoiditis zu den Autoimmunerkrankungen.


Benannt ist Hashimoto Thyreoiditis nach seinem Entdecker, dem japanischen Arzt Dr. Hakaru Hashimoto (1881-1934), der diese Erkrankung erstmals 1912 beschrieb. Circa 90 Prozent der Betroffenen sind Frauen. Hashimoto ist nicht heilbar.


Die Diagnose


Eigentlich ist es ganz einfach, die Diagnose Hashimoto zu stellen:
Man muss sich nur drei Blutwerte anschauen, den TSH-Wert und die Schilddrüsenhormone fT3 und fT4 (das f steht für „frei“, also nicht an ein Protein gebunden).
Da die Referenzwerte, die von deutschen Laboren vorgegeben werden, aber meist veraltet sind und nicht dem modernen Kenntnisstand der Wissenschaft entsprechen, leiden viele Patienten unnötiger- und tragischerweise jahrelang. Ein TSH-Wert (TSH ist das Schilddrüsen stimulierende Hormon) von über 2 sollte für jeden Arzt ein Alarmsignal sein, dass mit seinem Patienten etwas nicht stimmt. Ist das der Fall, sollte man noch die Antikörper MAK (TPO-Ak) und TAK und im Blut bestimmen. Und: Der Arzt sollte eine Ultraschall-Untersuchung der Schilddrüse durchführen.
So sieht man, wie stark das Organ schon zerstört wurde.


 

Die Behandlung


Steht die Diagnose, müssen als erstes die fehlenden Schilddrüsenhormone ersetzt werden. Die meisten Ärzte verschreiben zuerst ein T4-Präparat, zum Beispiel L-Thyroxin. Man beginnt mit einer relativ geringen Dosis von circa 25 mcg und steigert diese langsam. Währenddessen sollte in regelmäßigen Abständen im Blutbild nachgeschaut werden, wie sich die TSH-, fT3- und fT4-Werte verändern. Zieht der fT3-Wert nicht nach – der Körper verwandelt eigentlich T4 ins stoffwechselaktive T3 – muss unbedingt auch dieses Schilddrüsenhormon ersetzt werden. Und da beginnt das Unheil meist: Viele Ärzte weigern sich, ihren Patienten T3 (zum Beispiel Thybon) oder gar natürliche Schilddrüsenhormone (NDT) zu verschreiben. Und leider ist es mit ein paar Schilddrüsenhormon-Tabletten auch nicht getan! Da die schmetterlingsförmige Drüse, die hinterm Kehlkopf ihren Platz hat, mit so gut wie allen Geweben, Organen und Systemen im Körper verbunden ist, leiden die meisten Hashimoto-Patienten noch unter vielen anderen Krankheiten und den daraus resultierenden Symptomen: Progesteronmangel, Östrogendominanz, Nebennierenschwäche, Nahrungsmittelallergien, Darmfehlbesiedlung, Insulinresistenz/Diabetes, Vitamin- und Mineralien-Mangel, Leberüberlastung und und und. Das alles wird oft nicht behandelt und die Betroffenen nicht ernst genommen. Ganz schnell heißt es, der Patient habe psychische Probleme, die der Auslöser für all die Symptome wären.

ÜBER HASHIMOTO

DEUTSCHLAND

Wer steckt eigentlich hinter "Hashimoto Deutschland" und was ist Hashimoto? 

vanessa_blumhagen_by_oliver_reetz-013.jp

Vanessa Blumhagen

Vanessa Blumhagen ist in der Welt der Prominenten zu Hause. Sie talkt live beim SAT.1 Frühstücksfernsehen über VIPs und den neuesten Klatsch. Außerdem arbeitet sie als Moderatorin, freie Journalistin und Autorin. Ihre Karriere begann mit einem Volontariat bei der Hamburger Morgenpost.
Sie arbeitete für Closer, Revue, Grazia, Welt am Sonntag, Frau im Spiegel, OK! uvm. Bis zum Frühjahr 2013 war Vanessa Blumhagen regelmäßig bei RTL Frühstücksfernsehen, Punkt 6 und Punkt 9, zu sehen.

 

Als sie Anfang 30 war, machten sich die ersten Hashimoto-Symptome bei ihr bemerkbar. Es dauerte drei Jahre, bis die Diagnose stand. Heute engagiert sich Vanessa Blumhagen für andere Betroffene und hat im April 2013 das Buch „Jeden Tag wurde ich dicker und müder“ heraus gebracht, in dem sie ihre Geschichte erzählt und Tipps für ein besseres Leben mit Hashimoto gibt. Gleichzeitig startete die Aktion „Hashimoto Deutschland“ mit dem Ziel, die Krankheit bekannter zu machen und durch eine breitere Öffentlichkeit eine bessere Behandlung von Hashimoto-Patienten zu ermöglichen. Vanessa Blumhagen lebt mit ihrem Mann im schönen Hamburg.

Eine Übersicht aller veröffentlichten Bücher von Vanessa Blumhagen findet Ihr hier: